Interview mit Professor Hans-Werner Sinn zu seinem Buch „Der schwarze Juni“

author QMM12   1 year ago
53 views

1 Like   1 Dislike

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn: Europa in der Krise (Universität Leipzig, 20.06.2017)

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn sprach auf Einladung von Prof. Dr. Gunther Schnabl am 20. Juni 2017 an der Universität in Leipzig im Rahmen der "Leipziger Wirtschaftspolitischen Gespräche". Das Thema: "Europa in der Krise". In seinem Vortrag setzt sich Hans-Werner Sinn kritisch mit einer zentralisierten Europäischen Union auseinander. Er erklärt, warum die Europäische Union - in ihrer jetzigen Form - keine Zukunft haben wird. Die EU Verträge müssten neu verhandelt werden, weil sich nach dem Austritt des Vereinigten Königsreichs die Mehrheiten im Europäischen Rat zugunsten der Südländer verschieben werden. „Und sie werden es auch ", so Sinn. Hans-Werner Sinn kritisiert auch die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank. Die EZB kauft seit Beginn 2015 in riesigem Umfang Wertpapiere. Bis Ende dieses Jahres werden es Wertpapiere für 2300 Milliarden Euro sein, davon für 1800 Milliarden Euro Staatsanleihen und für 500 Milliarden private Wertpapiere wie Unternehmensanleihen. Das sei viel Geld. Sein Vergleich: 1800 Milliarden hätten 600 Transrapid-Strecken vom Münchner Flughafen zum Münchner Hauptbahnhof gekostet. Das Wertpapierankaufprogramm (Quantitative Easing) der Europäischen Zentralbank sei eine gewaltige Umschuldungsaktion zugunsten überschuldeter Euro-Länder und gehe zu Lasten der deutschen Bürger. Hans-Werner Sinn ist emeritierter Professor der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er war von 1999 – 2016 Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung. Er gründete und leitete das internationale Forschernetzwerk CESifo. In den letzten Jahren beschäftigte er sich vor allem mit dem Euro, Griechenland, der europäischen Geldpolitik (TARGET-Salden), grüner Energie, der Demographie und der Migration. Zuvor hatte er sich der deutschen Wiedervereinigung, dem Steuerwesen, der Bankenregulierung und dem Versicherungswesen gewidmet. Hans-Werner Sinn ist einer der einflussreichsten Ökonomen in Deutschland und Europa. aktuelle Bücher: "Der Schwarze Juni: Brexit, Flüchtlingswelle, Euro-Desaster - Wie die Neugründung Europas gelingt" http://amzn.to/2ikviS4 "Auf der Suche nach der Wahrheit: Autobiografie" http://amzn.to/2kl4Hs4 ------------------------------- Wir senden für euch! Unterstützt uns! http://eingeschenkt.tv/spenden/ (Überweisung, PayPal, Flattr) Investigativer Journalismus. Unabhängig. Kritisch. Kostenfrei - da durch euch crowdfinanziert! Kontoinhaber: eingeschenkt.tv IBAN: DE 58 5003 1000 1044 2280 05 BIC: TRODDEF1 Bank: Triodos Bank N. V. Deutschland Unterstützt uns über PayPal: https://www.paypal.me/eingeschenkttv "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es" - Erich Kästner - Jeder Betrag hilft uns! Tausend Dank dafür! Besucht, abonniert und empfehlt uns auf: http://eingeschenkt.tv/ https://www.youtube.com/c/eingeSCHENKTtv https://www.facebook.com/eingeschenkt.tv https://plus.google.com/b/116044114594677590479/+eingeSCHENKTtv/posts https://twitter.com/eingeschenkt_TV https://vk.com/eingeschenkt_tv Podcast: https://hearthis.at/eingeschenkt.tv/

Richard Werner: How to solve a Bank crisis without tax money? Japan1945-47 Japan 92; UK 1914;Iceland

Richard Andreas Werner (born January 5, 1967) is a German economist who is a professor at the University of Southampton. Werner is a monetary and development economist. He proposed the term quantitative easing, as well as the expression "QE2" referring to the need to implement true quantitative easing as an expansion in credit creation. He also proposed the "Quantity Theory of Credit", which disaggregates credit creation used for GDP transactions on the one hand and financial transactions on the other hand. https://en.m.wikipedia.org/wiki/Richard_Werner From the documentary Princes of the yen. Set in 20th Century Japan the documentary explores the role and power of Central Banks and how they can be used to change a country's economic political and social structures A documentary adaption off the book by Professor Richard Werner. http://m.imdb.com/title/tt4172710/ https://www.amazon.es/Princes-Yen-Central-Bankers-Transformation/dp/0765610493 Source: https://www.youtube.com/watch?v=MechH0ebs_c

Unter den Linden: "Neuer Wind in Europa - Wie lieb und teuer ist uns die EU?" vom 22.05.17

Neuer Wind in Europa – Wie lieb und teuer ist uns die EU? - Heute 22.05.17 bei Phoenix "Unter den Linden" zu Gast von Michaela Kolster Prof. Hans-Werner Sinn (Wirtschaftswissenschaftler) und Dietmar Bartsch (Fraktionsvorsitzender Die Linke im Deutschen Bundestag)

"Besinnlich" Vortrag Fernand Braun: Studentencamp 2017 "Was macht Sinn?"

Vortrag "Besinnlich" von Fernand Braun im Rahmen des Studentencamps 2017 der West-Östlichen Weisheit Willigis Jäger Stiftung

Hans-Werner Sinn BESTER VORTRAG: Euro-Desaster Europas Neugründung 12.2016

Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts a.D. In seinem Vortrag „Der Schwarze Juni. Brexit, Flüchtlingswelle, Euro-Desaster – Wie die Neugründung Europas gelingt“ ging er auf die großen Herausforderungen für Europa ein. Hierbei erfolgt nicht nur eine profunde Analyse der Situation, sondern er entwirft auch ein kompaktes Programm zur Neugründung Europas um eine weitere Verschärfung der Krise zu verhindern. Angesichts des steigenden Zuspruchs zu extrem orientierten Parteien, wird dies für eine langfristige Sicherung von Friede und Wohlstand auf dem Kontinent umso dringlicher. Ich bin wahrlich kein Freund der neoliberalen Wirtschaftsökonomie. Herr Sinn macht empirische Wirtschaftswissenschaft. Nur Fakten und eine realistische - plausible Wirklichkeitswahrnehmung und dementsprechende Erklärung der tatsächlichen Vorgänge werden ans Publikum adressiert. Seine Zukunftsprognose ist eine volkswirtschaftlich Makroökonomische Analyse. Das in der kapitalistische Mikro- und Makroökonomie immer Schuldner gebraucht werden, ist völlig klar. (Es kann ja auch nicht nur Gewinner geben) Jedoch wenn unendlich Schulden gemacht werden können (Staaten/Bankenwesen/Privathaushalte etc.), dann hat ja alles kein Wert, denn es bietet kein Anreiz. Vertrauen und Glaube an das System gehen verloren und was dann folgt, wird übel... :-/ Die beste Rede von Ihn. Hier spricht er absolut Tacheles und geht tief ins Detail... kann ich nur wärmstens empfehlen, auch wenn so einiges bereits bekannt ist, so ist es definitiv sein Bester Vortrag 2016... hervorragend informativ. :-) -------------- Video gut gefallen und auch die Kanalthematik ist Okay? Ein "Daumen hoch" und/oder ein Kanal-Abo kosten absolut nichts und bleiben natürlich eine individuell freiwillige Entscheidung. Für mich ist der Feedback daraus jedoch sehr hilfreich für die Antriebsmotivation quantitativ, sowie qualitativ weiterhin besonders interessante Videos hier zu veröffentlichen :D ♥ Kanal Hauptseite: http://www.youtube.com/c/NachdenKen Kanal-Abonnieren: http://bit.ly/2h2C24s --------------- Münchner Seminar, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts a.D. http://www.ifo.de/de/w/xmyufBTo Quelle: https://youtu.be/qYW154hZnEU

Andreas Marquart, Vorstand des Ludwig von Mises Institut Deutschland, spricht mit Professor Hans-Werner Sinn über dessen Buch „Der schwarze Juni“.

Andreas Marquart, Vorstand des Ludwig von Mises Institut Deutschland, spricht mit Professor Hans-Werner Sinn über dessen Buch „Der schwarze Juni“.

Interview mit Professor Sinn.

Der renommierte Wirtschaftsprofessor Hans-Werner Sinn hält es für möglich, dass die EZB bis zu vier Prozent Inflation pro Jahr im Euroraum toleriert, weil für sie .

Comments for video: