Interview mit Professor Hans-Werner Sinn zu seinem Buch „Der schwarze Juni“

author QMM12   1 year ago
49 views

1 Like   1 Dislike

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn: Europa in der Krise (Universität Leipzig, 20.06.2017)

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn sprach auf Einladung von Prof. Dr. Gunther Schnabl am 20. Juni 2017 an der Universität in Leipzig im Rahmen der "Leipziger Wirtschaftspolitischen Gespräche". Das Thema: "Europa in der Krise". In seinem Vortrag setzt sich Hans-Werner Sinn kritisch mit einer zentralisierten Europäischen Union auseinander. Er erklärt, warum die Europäische Union - in ihrer jetzigen Form - keine Zukunft haben wird. Die EU Verträge müssten neu verhandelt werden, weil sich nach dem Austritt des Vereinigten Königsreichs die Mehrheiten im Europäischen Rat zugunsten der Südländer verschieben werden. „Und sie werden es auch ", so Sinn. Hans-Werner Sinn kritisiert auch die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank. Die EZB kauft seit Beginn 2015 in riesigem Umfang Wertpapiere. Bis Ende dieses Jahres werden es Wertpapiere für 2300 Milliarden Euro sein, davon für 1800 Milliarden Euro Staatsanleihen und für 500 Milliarden private Wertpapiere wie Unternehmensanleihen. Das sei viel Geld. Sein Vergleich: 1800 Milliarden hätten 600 Transrapid-Strecken vom Münchner Flughafen zum Münchner Hauptbahnhof gekostet. Das Wertpapierankaufprogramm (Quantitative Easing) der Europäischen Zentralbank sei eine gewaltige Umschuldungsaktion zugunsten überschuldeter Euro-Länder und gehe zu Lasten der deutschen Bürger. Hans-Werner Sinn ist emeritierter Professor der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er war von 1999 – 2016 Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung. Er gründete und leitete das internationale Forschernetzwerk CESifo. In den letzten Jahren beschäftigte er sich vor allem mit dem Euro, Griechenland, der europäischen Geldpolitik (TARGET-Salden), grüner Energie, der Demographie und der Migration. Zuvor hatte er sich der deutschen Wiedervereinigung, dem Steuerwesen, der Bankenregulierung und dem Versicherungswesen gewidmet. Hans-Werner Sinn ist einer der einflussreichsten Ökonomen in Deutschland und Europa. aktuelle Bücher: "Der Schwarze Juni: Brexit, Flüchtlingswelle, Euro-Desaster - Wie die Neugründung Europas gelingt" http://amzn.to/2ikviS4 "Auf der Suche nach der Wahrheit: Autobiografie" http://amzn.to/2kl4Hs4 ------------------------------- Wir senden für euch! Unterstützt uns! http://eingeschenkt.tv/spenden/ (Überweisung, PayPal, Flattr) Investigativer Journalismus. Unabhängig. Kritisch. Kostenfrei - da durch euch crowdfinanziert! Kontoinhaber: eingeschenkt.tv IBAN: DE 58 5003 1000 1044 2280 05 BIC: TRODDEF1 Bank: Triodos Bank N. V. Deutschland Unterstützt uns über PayPal: https://www.paypal.me/eingeschenkttv "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es" - Erich Kästner - Jeder Betrag hilft uns! Tausend Dank dafür! Besucht, abonniert und empfehlt uns auf: http://eingeschenkt.tv/ https://www.youtube.com/c/eingeSCHENKTtv https://www.facebook.com/eingeschenkt.tv https://plus.google.com/b/116044114594677590479/+eingeSCHENKTtv/posts https://twitter.com/eingeschenkt_TV https://vk.com/eingeschenkt_tv Podcast: https://hearthis.at/eingeschenkt.tv/

Florian Homm im Interview: Darum droht der schlimmste Crash aller Zeiten! // Mission Money

Er ist eine der schillerndsten Personen an der Börse: Florian Homm. Wir haben ihn exklusiv für euch vor unsere Kamera geholt und mit ihm über sein neues Buch gesprochen. Warum Homm sogar den schlimmsten Crash aller Zeiten für möglich hält. Wie er selbst sein Geld investiert und was er Kleinanlegern rät. Und was er zu seiner unangenehmen Vergangenheit sagt. Die Antworten gibt es in diesem Video. Florian Homms Bücher: http://amzn.to/2qdC9Ds http://amzn.to/2A70Ocn YouTube Florian Homm: https://www.youtube.com/channel/UC9Iq-yi4q3lsnSEXltzpqcQ Der australische Pharmawert: Clinuvell Pharmaceutical (A0JEGY) ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ ►Unser FACEBOOK: https://www.facebook.com/missionmoney/ ►Unsere FACEBOOK-Community: https://www.facebook.com/groups/missionmoney ►Marios Blog: http://mistermario.de/ ►Unser INSTAGRAM: https://www.instagram.com/missionmoney/ ►Timos INSTAGRAM: https://www.instagram.com/tymo_b/ ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ Unser Kanal: Mehr Geld verdienen und reich werden! Wer träumt davon nicht. Du bist Student und willst schnell Geld verdienen! Dafür brauchst du keinen Kredit! Auf unserem YouTube-Kanal findest du kostenlos alle Infos rund ums Thema Aktien und allgemein ums Geld. Egal ob aktuelle Börsennachrichten, Börsenkurse, konkrete Aktienempfehlungen, die besten Investmentfonds und natürlich ETF Investing. Alles am Start bei uns! Mit YouTube Geld verdienen? So einfach war es noch nie, abonnier einfach unseren Kanal! Du willst mit Aktien anfangen? Wir zeigen dir die besten Depots, wie man beim Broker online ein Musterdepot eröffnet, geben dir konkrete Aktientipps und erklären dir alles rund um die deutsche Börse. Welche Aktien kaufen? Gute Frage! VW Aktien kaufen? Oder die Aktie von Daimler? Oder doch lieber die Nestlé Aktien? Wie läuft es bei der Tesla Aktie? Oder der Coca Cola Aktie? Solltest du die Apple Aktien kaufen? Und ist die Google Aktie unterbewertet? Börse kann jeder lernen: Willst du heavy Trader werden? Kennst du dich mit Aktienkursen realtime und smartinvestment aus? Egal ob binäre Optionen, Forex Trading oder CFD – damit lässt sich viel Geld verdienen. Aber Obacht: es gibt Risiken, also nur was für Investment Profis, die immer die aktuellen Börsen News auf dem Schirm haben. Du willst die finanzielle Freiheit erlangen? Was brauchst du dazu? Gratis Apps? Die besten Tipps von Warren Buffet? Hörbücher kostenlos? Oder eine geniale Geschäftsidee? Wir zeigen dir, was Entrepreneure dazu brauchen. In unseren Videos zeigen wir dir das richtige Mindset und coachen dich und deine Motivation!

maybrit illner | 16.07.2015 | Griechen zwangsgerettet - Europa gespalten? [HD]

maybrit illner - Sendung in HD vom 16.7.2015 im ZDF: In Athen kämpft Ministerpräsident Alexis Tsipras um Mehrheiten, betont aber, nur "unter Zwang" dem Reformpapier zugestimmt zu haben und macht die Bundesregierung, allen voran Wolfgang Schäuble zum Sündenbock. Der wiederrum bringt erneut den "Grexit light" – den Ausstieg aus dem Euro für fünf Jahre – ins Spiel. Ein Plan, der bereits am Wochenende europaweit für Protest sorgte. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu Gästen und Thema. [mehr] Doch der eigentliche Spielverderber könnte der Internationale Währungsfonds werden. Der IWF hält die Schuldenlast für "absolut untragbar". In den Verhandlungen über die Zukunft Griechenlands war es zuletzt so, dass Deutschland besonders vehement gegen einen Schuldenschnitt war - zumindest gegen einen "klassischen", wie sich Kanzlerin Angela Merkel ausdrückte. Frankreich hatte sich in dieser Frage offener gezeigt, der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte sogar in diese Richtung gedrängt. Nun stellt sich Frankreich erneut auf die Seite des IWFs: Griechenland könne nicht geholfen werden, wenn die griechische Wirtschaft Schuldenrückzahlungen auf dem bisherigen Niveau schultern müsse – so der französische Finanzminister Michel Sapin. Die Krise in Griechenland hat sich zu einer Krise der gesamten Euro-Zone ausgewachsen. Auch das „deutsch-französische Paar“ arbeitet inzwischen unübersehbar gegeneinander. Griechen zwangsgerettet – Europa gespalten? Wird Griechenland den Reformen zustimmen? Wird Alexis Tsipras diesen Richtungsschwenk politisch überleben? Welche Macht hat der IWF im Schuldenstreit? Kann der Bundestag abstimmen, wenn die Beteiligung des Währungsfonds noch offen ist? Wie teuer wird die Rettung für Deutschland – politisch wie finanziell? Wird am Ende ein Kompromiss gefunden, bei dem die Einheit Europas verloren geht? "maybrit illner" mit dem Thema "Griechen zwangsgerettet – Europa gespalten?" am Donnerstag, den 16. Juli 2015 um 22:15 Uhr im ZDF. Darüber diskutierte Maybrit Illner am 16. Juli mit Ihren Gästen: Peter Altmaier Günter Verheugen Hans-Werner Sinn Silvia Wadhwa Michalis Pantelouris

Top-Ökonom Sinn: Wenn Merkel Macron folgt, verspielt sie die Rente der Deutschen

▶️▶️ Hilf mir 1.000 Abonnenten zu bekommen! ▶️▶️ YouTube: https://www.youtube.com/c/TruongNguyenV -------------------------------------------------- Der frühere Ifo-Chef Hans-Werner Sinn hat davor gewarnt, dass die Pläne des französischen Präsidenten Macron die Euro-Zone langfristig destabilisieren könnten. Wenn Deutschland für die Schulden der Euro-Partner bürge, würden sich diese "einfach munter weiterverschulden". Danke. Ich wünsche dir Frieden!

Der Schwarze Juni. Brexit, Flüchtlingswelle, Euro-Desaster – Wie die Neugründung Europas gelingt

Münchner Seminar, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts a.D. http://www.ifo.de/de/w/xmyufBTo In seinem Vortrag „Der Schwarze Juni. Brexit, Flüchtlingswelle, Euro-Desaster – Wie die Neugründung Europas gelingt“ geht Prof. Sinn auf die großen Herausforderungen für Europa ein. Hierbei erfolgt nicht nur eine profunde Analyse der Situation, er entwirft außerdem ein Programm zur Neugründung Europas um eine weitere Verschärfung der Krise zu verhindern. Um langfristig Friede und Wohlstand auf dem Kontinent zu sichern wird dies immer dringlicher, vor allem im Hinblick auf steigenden Zuspruch zu extrem orientierten Parteien. Interview mit Hans-Werner Sinn darüber wie die Neugründung Europas gelingt https://youtu.be/mPk3W_8obBo Die gesamte Veranstaltung samt Diskussion in unserer Mediathek http://mediathek.cesifo-group.de/player/macros/cesifo/mediathek?content=7047955&idx=3&category=2597126145 ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.

Andreas Marquart, Vorstand des Ludwig von Mises Institut Deutschland, spricht mit Professor Hans-Werner Sinn über dessen Buch „Der schwarze Juni“.

Andreas Marquart, Vorstand des Ludwig von Mises Institut Deutschland, spricht mit Professor Hans-Werner Sinn über dessen Buch „Der schwarze Juni“.

Interview mit Professor Sinn.

Der renommierte Wirtschaftsprofessor Hans-Werner Sinn hält es für möglich, dass die EZB bis zu vier Prozent Inflation pro Jahr im Euroraum toleriert, weil für sie .

Comments for video: